Schloss Schenna, Geschichte erleben

Das Schloss

In der Zeit der Margarethe Maultasch um 1350 erbaut und immer im Besitz namhafter Tiroler Adelsgeschlechter, erfuhr Schloss Schenna besonders durch Erzherzog Johann von Österreich seine heutige hervorragende Bedeutung unter Südtirols Burgen und Schlössern.

Mehrmals, aber besonders durch das segensreichen Wirken der Grafen zu Lichtenstein, wurde das Schloss umgebaut und erweitert und durch Erzherzog Johann, dem Wohnstandard des 19. Jahrhunderts entsprechend, eingerichtet. So finden sich hier nicht nur architektonische und künstlerische Kleinodien, sondern auch Lebensart und Wohnkultur aus vier Jahrhunderten.

Tirols Geschichte, Kunst und Kultur  –  Waffen aus sechs Jahrhunderten – die größte private Andreas-Hofer-Sammlung  –  Gemälde bedeutender europäischer Künstler  –  Portraits namhafter Persönlichkeiten aus der Tiroler und österreichischen Geschichte  –  Möbel und Gegenstände des Alltagslebens von anno dazumal  –  ein grandioser Ausblick auf Schenna und Meran mit seiner traumhaften Umgebung.

Dies alles macht Schloss Schenna so sehenswert – und damit zu einem Muss für
alle Südtirol-Liebhaber.

Die regulären Schlossführungen
finden täglich statt – jeweils um
10.30 / 11.30 / 14.00 / 15.00 Uhr
Sonntag Ruhetag